Die Grundsteuer für die Gemeinde Gremsdorf und für die Marktgemeinden Lonnerstadt, Mühlhausen und Vestenbergsgreuth wird gemäß § 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes vom 07.08.1973 (Bundesgesetzblatt I S. 965) für das Kalenderjahr 2021 in der zuletzt veranlagten Höhe festgesetzt.

Die Grundsteuer 2021 wird mit den in den zuletzt erteilten Grundsteuerbescheiden festgesetzten Vierteljahresbeträgen jeweils am 15. Februar, 17. Mai, 16. August und 15. November 2021 fällig. Für diejenigen, die von der Möglichkeit des § 28 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes (Jahreszahlung) Gebrauch gemacht haben, wird die Grundsteuer 2021 in einem Betrag am 01.07.2021 fällig.

Sollten die Grundsteuerhebesätze geändert werden oder ändern sich die Besteuerungsgrundlagen (Messbeträge), werden Änderungsbescheide erteilt.

Mit dem Tag der öffentlichen Bekanntmachung dieser Steuerfestsetzung treten für die Steuerpflichtigen die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tag ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre. Gegen diese Steuerfestsetzung kann innerhalb einer Frist von einem Monat, die mit dem Tag der Bekanntmachung zu laufen beginnt, Widerspruch bei der Verwaltungsgemeinschaft Höchstadt unter Angabe der beklagten Gemeinde eingelegt werden. Dies kann auch elektronisch mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz versehen unter der Adresse verwaltung@vg-hoechstadt.de erfolgen. Gegen die Steuerfestsetzung kann außerdem Klage beim Bayerischen Verwaltungsgericht, Promenade 24-28, 91522 Ansbach schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Auch dies kann elektronisch mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz versehen unter der Adresse www.egvp.de erfolgen.

Alle Steuerzahler, die bisher am SEPA-Lastschriftverfahren nicht teilnehmen, werden aufgefordert, die Grundsteuer für das laufende Jahr spätestens zu den oben genannten Terminen und mit den Beträgen, die sich aus dem letzten schriftlichen Grundsteuerbescheid ergeben, zu entrichten, um Mahngebühren und Säumniszuschläge zu vermeiden.

Steueramt, Frau Jakob (Tel.09193 629-43)